Cultural Rom Tour
Broshure have been sent successfully
Voller Reiseweg
Tag 1
Tag 2
Tag 3
Tag 4
Tag 5
Tag 6
Tag 7
(EN) Day 8
(EN) Day 9
Tag 10

REISEN IN RUMÄNIEN UND DER REPUBLIK MOLDAU. 17-26. April und 16-25. Oktober 2017

Dies ist eine hoch interessante Reise. Sie werden die wichtigsten kulturellen und landschaftlichen Sehenswürdigkeiten von Rumänien und Republik Moldau besichtigen. Mit seinem reichen Erbe an Volkskunst, den malerischen Dörfern und der wunderbaren Landschaft ist Rumänien faszinierend zu entdecken.  Diese Reise enthält die schönsten Sehenswürdigkeiten wie die Sächsischen Wehrkirchen von Transilvanien, die Bucovina, das heilige Land der einzigartigen fresko-bemalten Klöster, dazu schöne Schlösser und mittelalterliche Städte. Später besuchen Sie auch die Republik Moldau, das ehemalige Bessarabien, mit großartiger Landschaft und Traditionen, wo Sie den grössten Weinkeller der Welt besichtigen.

Tag 1

Ankunft in Bukarest und Weiterreise nach Brașov. Wenn die Zeit reicht, können wir einen kurzen Stop in der Ortschaft Sinaia machen, um das Schloß Peleș, die als Sommerresidenz für königliche Familie von Hohenzollern erbaut wurde, zu besichtigen. Das Schloß im Neorenaissance-Baustil, 1875 vom Wiener Architekten Wilhelm von Doderer gebaut  und später vom Architekten Johannes Schultz weitergebaut und teilweise verändert, gilt als eines der schönsten Schlössern von Ost-Europa. Von Beginn an hatte es fließendes warmes Wasser, Telefonanschluß und elektrische Beleuchtung. Ein Teil der 170 Zimmer kann mittlerweile besichtigt werden. Einige Hundert Meter hangabwärts vom Schloß  Peleș entfernt befindet sich ein kleineres Schloß Pelișor (auch „Klein Peleș“) genannt mit nur noch 70 Zimmern, das Schloßmuseum hat eine Ansammlung von Möbeln und dekorativen Gegenständen sowie eine wertvolle Kunst- und Geschichtssammlung.

Unweit von der Stadt Brașov befindet sich noch ein berühmtes Schloß Bran. Das Schloß wird Touristen immer wieder als Draculaschloß präsentiert. Viele von ihnen kommen hier vorbei, um einen Schatten von dem berühmten Graf Dracula, dem legendären Vampir aus den Karpaten, zu sehen. In der Zeit der Einfälle von Osmanen im 14. Jahrhundert fand die lokale Bevölkerung in dieser Zitadelle mehrmals eine sichere Deckung. Ankunft in Brașov und Unterkunft einem *** Hotel im Zentrum der Stadt. Abendbrot im Restaurant.

Tag 2

Brașov – Viscri - Sighișoara. Nach dem Frühstück findet ein Stadtrundgang durch Brașov statt. Dabei werden wir ein unikales Architekturdenkmal im gotischen Stil – die evangelische Schwarze Kirche mit ihrer Buchholz-Orgel besichtigen. Anschließend  gehen wir zum Marktplatz, genannt Piața Sfatului, wo unter andrem Theatervorstellungen und Musikfestivals stattfinden. Wandelnd durch das Stadtzentrum gelangen wir im Stadtteil Schei in der historischen Altstadt. Anschließend setzen wir unsere Reise in Richtung Viscri fort. Viscri ist ein kleines Dorf. Das Dorf mit einer von sächsischen Höfen geprägten Dorfstruktur und die Kirchenburg steht auf der Liste des Weltkulturerbes der UNESCO. Einige Häuser in diesem Dorf sind Eigentum vom Prinzen Charles. Danach begeben wir uns nach Sighișoara, um uns da eine der schönsten mittelalterlichen Festungen von Ost-Europa anzuschauen. Der Stundturm aus dem 14 Jh. ist eine der bekanntesten touristischen Sehenswürdigkeiten von Sighișoara. In der Altstadt werden wir auch solche kulturhistorische Denkmäler sehen können wie: mehrere Türme, welche die Namen verschiedener Zünfte tragen, das Venezianische Haus (im 13. Jh. erbaut), das Draculahaus, angeblicher Geburtsort von Vlad Țepeș Dracula, ein hölzerner überdachter Treppenaufgang mit über hundert Stufen, die von den Altstadtgassen hinaufführt, die Bergkirche usw. Unterkunft im **** Hotel „Cavalerul“.

Tag 3

Sighișoara – Bicaz – Bukowina. Wir werden durch ungarische Dörfer durchfahren, die sich durch einen besonderen Typ von Toren auszeichnen. Unterwegs werden wir sehr malerische Landschaften sehen können und machen einen Stop in einer tief eingeschnittenen Schlucht der 10 Kilometer langen Bicaz-Klamm, deren Felswände zum Teil über 100 Meter senkrecht emporragen, die die Regionen Siebenbürgen und Moldova verbindet. Über eine Paßstraße erreichen wir den Roten See (Lacul Roșu), einen wunderschönen natürlichen See. Wir setzen unsere Fahrt in Richtung Bukowina mit ihren unikalen Klosterkirchen fort, die sich durch detaillierte Wandmalereien auf den Außenmauern auszeichnen und zum UNESCO-Weltkulturerbe gehören. „Bemalte Kirchen“ – so werden die Klosterkirchen genannt, dessen Innen- und Außenwände vollständig mit Wandmalereien versehen sind. Wir besuchen das Kloster Neamț, eines der schönsten orthodoxen Klöstern, das im 15. und 16. Jahrhundert im damaligen Fürstentum Moldau von Stefan dem Großen erbaut wurde. Ankunft in Gura Humorului, Unterkunft in der Pension „La Roata“. Freie Zeit. Abendbrot.

Tag 4

Bukowina-Klöster. Diesen Tag widmen wir der Besichtigung von einigen Klöstern. Unterwegs zum Kloster Moldovița werden wir einen Stop im Hause einer Malerin machen, die Ihnen über herkömmliche Techniken der Bemalung von Ostereiern erzählen wird. Sie können dabei traditionelle ländliche Atmosphäre genießen, Erzeugnisse in der Technik der sog. „schwarzen Keramik“ besichtigen. Danach besuchen wir das Kloster Moldovița (1532), das neben den Klöstern Voroneț und Sucevița zu den berühmtesten von den „bemalten Kirchen“ der Bukowina gehört. Die von hohen Mauern mit Wehrtürmen umgebenen Klöster ähneln eher mittelalterlichen Festungen. Unterwegs zum Kloster Sucevița wird Ihnen ein Mittagessen serviert werden. Anschließend findet ein Besuch bei dem Kloster Sucevița statt. Das Kloster Sucevița, der größte Klosterkomplex in  der Bukowina, ist durch die Freske „Stufenleiter der Tugenden” bekannt, die eine Leiter zum Himmelstor zeigt. Da versuchen Teufel die auf der Himmelsleiter hinaufsteigenden Menschen hinunter in die Höllenschlucht zu ziehen, während über der Leiter Engel schweben. Wenn die Zeit reicht, werden wir noch ein Kloster besuchen – das Kloster Voroneț, das sich durch besonderes schöne mittelalterliche Malereien und die farbliche Gestaltung, das sogenannte „Voroneț-Blau“, auszeichnet. Rückkehr nach Gura Humorului, Unterkunft in der gleichen Pension.

Tag 5

Gura Humorului – Iași. Iași ist eines der wichtigsten historischen, wirtschaftlichen und kulturellen Zentren im Nordosten Rumäniens. Während der Stadtrundfahrt durch Iași werden Sie die Metropoliten-Kathedrale, den neugotischen Kulturpalast, das Kloster „Die heiligen drei Hierarchen“, das Nationaltheater, die Nationaloper, das Gebäude der Staatlichen Philharmonie, den botanischen Garten, die zentrale Bibliothek der Universität usw. sehen können. In Iași befindet sich die älteste Universität Rumäniens, ca. 60 000 Studenten kommen jährlich nach Iași, um in 5 staatlichen und 3 privaten Hochschulen der Stadt zu studieren. Nach der Stadtrundfahrt gibt etwas freie Zeit mit anschließendem Mittagessen. Und am Abend erleben Sie eine Überraschung! Wir werden ein romantisches Abendbrot in einem Kloster mit der musikalischen Begleitung durch den Studentenchor der theologischen Universität von Iași haben, der uns mit den Traditionen der uralten byzantinischen Gesangkunst bekannt machen wird. Übernachtung findet im Hotel*** „Astoria“ statt.

Tag 6

Iași - Soroca – Chișinău. Nach dem Frühstück verlassen wir Rumänien und machen uns in die Republik Moldau auf den Weg. Die erste Stadt in Moldawien, die wir besuchen werden, ist Soroca, die durch eine größere Gemeinde der Roma bekannt ist. In Soroca werden wir ein einmaliges Denkmal der europäischen Verteidigungsarchitektur des Mittelalters – die Festung von Soroca – besichtigen. Eine weitere Sehenswürdigkeit der  Stadt ist der sog. „Zigeunerhügel“ – ein Wohnviertel auf dem Hügel mit einer Anzahl luxuriöser mehrgeschossiger Villen, die auch als „Zigeunerpaläste“ bezeichnet werden, und von wohlhabenden seßhaften Zigeunern errichtet wurden. Die in einem Stilmix von Ornamenten überladenen, prunkvoll mit Statuen und Goldkuppeln gestalteten Gebäude sind größtenteils noch unfertig. Nach dem Mittagessen in Soroca begeben wir uns nach Chișinău, die Hauptstadt der Republik Moldau. Unterkunft im Hotel. Abendbrot.

Tag 7

Alt-Orhei – Kloster Curchi – Weinkellerei Cricova. Nach dem Frühstück fahren wir zum naturgeschichtlichem und archäologischen Komplex „Alt-Orhei“, der ca. 55 km von der Hauptstadt Chișinău entfernt liegt. In „Alt-Orhei“ werden wir uns ein Felsenkloster besichtigen, das von orthodoxen Mönchen vor einigen Jahrhunderten gegründete Kloster, welches bis heute noch intakt ist. Anschließend machen wir uns zum Kloster Curci, einer richtigen Perle der kirchlichen Architektur, auf den Weg. Im Kloster können Sie sich einige Klosterkirchen anschauen, von denen sich die Kirche “Geburt der heiligen Jungfrau Maria” besonders hervorragt, die angeblich nach dem Projekt des berühmten russischen Architekten italienischer Herkunft Bartholomeo Rastrelli erbaut wurde. Anschließend besuchen wir die berühmten Keller des größten moldauischen Weinbetriebes Cricova – eine einzigartige Weinkellerei mit einem Labyrinth von unterirdischen Gängen. Die 1952 gegründete Weinkellerei gilt als nationales Erbe aus der sowjetischen Epoche. Hier findet eine Weinverkostung mit einem anschließenden Mittagessen statt. Danach kehren wir nach Chișinău zurück, um da die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Hauptstadt (historisches Gebäude der Stadtverwaltung, Konzerthalle für Orgelmusik, Regierungshaus usw.) kennenzulernen. Freie Zeit.

(EN) Day 8

Transnistrien – Weinkellereien ET Cetera und Purcari. Eintagsausflug nach Tiraspol – die Hauptstadt von Transnistrien, wo der Hauch der Sowjetunion immer noch zu verspüren ist. Die traditionelle Symbolik der Sowjetunion wurde in Transnistrien beibehalten, so sind Hammer und Sichel sowohl auf dem Staatswappen als auch auf der transnistrischen Flagge zu sehen. Während der Stadtrundfahrt werden Sie das Gebäude des Obersten Sowjets (des Parlaments), das Lenin-Denkmal, den Platz der Sowjetischen Verfassung, das Memorial – die Gedenkstätte der im II. Weltkrieg und im Krieg in Afghanistan gefallenen Soldaten, besichtigen sowie über die Hauptstraße von Tiraspol spazieren können. Nach dem Besuch in Tiraspol begeben wir uns in die Weinkellerei „Et Cetera“. Et Cetera ist eine familiengeführte Weinkellerei, die qualitativ hochwertige Weine produziert, die in der Republik Moldova einen sehr guten Ruf haben. Eigentümer der Weinkellerei sind die Brüder Alexander und Igor Lukianov. Sie haben ihre Weinberge im Jahre 2003 im Dorf Crocmaz, Kreis Ștefan Vodă, in der einzigartigen Mikrozone von Purcari, geplant, welche über ideale Klimabedingungen für den Weinbau verfügt. Nach der Weinverkostung mit dem anschließenden Mittagessen bei Et Cetera fahren wir zu einer anderen Weinkellerei Purcari – dem ältesten Weingut in der Republik Moldau. Das Weingut produziert eine breite Palette an Weinen. Es bietet Führungen und Weinverkostungen an. Weinverkostungen werden im Hauptsaal des im Stil eines Schlosses gebauten Gebäudes durchgeführt. Rückkehr nach Chișinău. Freie Zeit.

(EN) Day 9

Gagausien. Nach dem Frühstück begeben wir uns nach Comrat – die Hauptstadt der autonomen Region Gagausien (die amtliche Bezeichnung ist Autonome Territoriale Einheit Gagausien). Administrativ ist Gagausien in 4 Städte (Comrat, Ceadîr-Lunga, Congaz und Vulcănești) und 29 Dörfer gegliedert.  Mit knapp 160.000 Einwohnern gehört die große Mehrheit der turksprachigen Volksgruppe der Gagausen an, die sich zum orthodoxen Glauben bekennen. Es gibt bedeutende gagausische Minderheiten auch in anderen Teilen Moldawiens, in der Ukraine, in Rußland, der Türkei und weiteren Ländern Osteuropas, doch ist Gagausien das einzige Gebiet weltweit, in dem ihre Sprache und Kultur über offiziellen Status verfügen. Während der Stadtrundfahrt über Comrat werden Sie das Lenin-Denkmal, die orthodoxe „Hl. Johannes“-Kirche, eine von der Türkei geförderte  Bibliothek, das „Baschkanat“-Gebäude (gagausische Regierung), staatliche Universität usw. sehen. Nächsten Stop machen wir bei dem landwirtschaftlichen Betrieb (Kolchose) „Pobeda“, der seit seiner Gründung 1947 zum erfolgreichen Produzenten und führenden Exporteur von Obst und Gemüse in der südlichen Region Moldawiens wurde. Dies ist die einzige Kolchose, die nach der Auflösung der Sowjetunion in Moldawien zurückgeblieben ist. Mittagessen in einer Kolchose-Kantine. Rückkehr nach Chișinău. Abendbrot.

Tag 10

Transfer vom Hotel zum Flughafen.

Cultural Rom Tour: Travel to Romania, tours in Eastern Europe, Dracula tours, travel to Transylvania, travel to Bucovina
Nachricht wurde erfolgreich gesendet

Preis:

1290 Eur per person ein Platz in doppel Zimmer 317 Eur EZZ
Der Preis ist gultig fur Minimum 10 Gaste

Leistungen:

• Minibus mit A/C und bar
• Deutsch sprechender Reiseleiter und
gegebenenfalls lokale Reiseleiter
• Halb – oder Voll Pension mit verschiedene
besondere
Abendessen und Wein Verkostung laut in Programm
• Eintritte
• Eine Reisebrochüre mit allen Informationen.
Eintritte

Final notes:

1. Diese Reise kann auf Wunsch der Gäste geändert
werden.
2. Für weitere Informationen steht Ihnen Cultural
Romtour Email Adresse ofce@culturalromtour.ro zur Verfügung.

Feedback abschicken
  • Erfreut das Auge
  • Kultur
  • Tradition
  • Natur